Aktuelles GS

Schuljahr 2019/2020

Elternabende

In der Zeit vom 08.10.2019 - 10.10.2019 finden an der Albert-Schweitzer-Schule die Klassenpflegschaftsabende zum neuen Schuljahr statt. In der Realschule beginnen die Abende mit Informationsveranstaltungen zu den Wahlpflichtfächer. Die Eltern erhalten separate Einladungen dazu. Im Schulgebäude wird außerdem an den Abenden ein Aushang mit den jeweiligen Räumen zu finden sein.

Sektempfang FASS

Im Anschluss lädt der Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule (FASS) in der Aula zu einem Glas Sekt in gemütlicher Runde ein. Alle Eltern sind herzlich willkommen.

Schuljahr 2018/2019

So ein Zirkus

Informationen zum Schulprojekt der Albert-Schweitzer-Schule

Vom 8. bis zum 12. April besucht die Zirkusfamilie Hein die Schüler der ASS. Gemeinsam mit den Zirkusartisten bereiten die rund 150 Grundschüler eine Zirkusvorstellung vor. Auch die Öffentlichkeit ist recht herzlich dazu eingeladen.

Die Zirkusleute reisen bereits am 6. April an. Gleich am folgenden Tag wird das Zirkuszelt auf der Wiese im Paul Klee Weg aufgebaut. Vier Tage lang wird dann trainiert, jongliert, getanzt und geplant. Fakire, Clowns und Schlangentänzerinnen dürfen auch nicht fehlen. Elefanten, Tiger und Löwen sind nicht mit von der Partie.

Lediglich fünf Bergziegen, zwei Schlangen, Tauben sowie ein Hase und ein Meerschweinchen werden dabei sein.

Bei den Zirkusvorstellungen kann dann jeder Schüler zeigen, was er kann. Sei es als Akrobat, Clown, Zauberer, Ziegendompteur oder am Trapez. Die Schüler und Lehrer der Albert-Schweitzer-Schule freuen sich auf die Zirkuswoche und sind sich sicher, dass jedes Kind vielseitige Erfahrungen machen wird.

Wir freuen uns bereits jetzt auch auf Ihren Besuch!

Ablaufplan des pädagogischen Zirkusprojektes an der ASS:

Sa, 6. 4. 2019: Anreise der Zirkusfamilie, Wiese am Paul Klee Weg

So, 7. 4. 2019: Aufbau des Zirkuszeltes von 10.00 bis 12.00 Uhr

Mo, 8. 2. 2019: Begrüßung der Schüler und Trainingsbeginn

Di, 9. 2. 2019: Training - Vorbereitung der Galavorstellungen

Mi, 10. 4. 2019: Generalprobe am Vormittag und zwei öffentliche Gala-Vorstellungen von 15.00 bis 17.00 Uhr und von 18.00 bis 20.00 Uhr.

Do, 11. 4. 2019: letzte Gala-Vorstellung von 17.00 bis 19.00 Uhr, danach Abbau des Zeltes von 19.00 bis 21.00 Uhr.

Unser Dank gilt unserem Schulträger und vor allem Bürgermeister Ralf Barth, Herrn Klein, dem ehemaligen Rektor der Schule, der das Projekt noch auf den Weg gebracht hat sowie den Besitzern der Wiese am Paul-Klee-Weg, welche das Projekt erst möglich machten.

Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass die Parkplätze an der Wiese einige Tage nicht zum Parken genutzt werden können. Von Lärmbelästigungen ist nicht auszugehen.

Eintrittskarten können am Montag (8.4.) und Dienstag (9.4.) von 16.00 bis 18.00 Uhr am Zirkuszelt sowie 30 Minuten vor den Vorstellungen an der Abendkasse erworben werden.

Falls Sie das Schulprojekt finanziell unterstützen möchten, so wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der ASS p.grillo@ass-denkendorf.de oder das Sekretariat der Schule.

ASS gewinnt beim Schulprojekt der Esslinger Zeitung

Mehr als 100 Klassen aller Schularten nehmen jährlich am EZ-Projekt „Zeitung in der Schule“ (ZIS) teil. Fünf Wochen lang erhalten die Schüler jeden Tag die aktuelle Ausgabe, beschäftigen sich mit Inhalten, Textformen und Layouts. Das Pressehaus wird besucht und ein Redakteur kommt in der Schule.

Die Schüler können im Rahmen des Projektes eigene Artikel schreiben, die sogar publiziert werden. Besonders begeisterte „Nachwuchsjournalisten“ wurden nun von der Stiftung Kreissparkasse und der Eßlinger Zeitung ausgezeichnet.

Deshalb machten sich rund 20 Schüler, die Schulleiterin Eva Marggraf und die beiden Lehrerin Tabea Keller und Patrizia Grillo vor einigen Tagen auf den Weg nach Esslingen, um im Kronensaal der Kreissparkasse ihren Schulpreis, zwei Urkunden und das Preisgeld in Höhe von 250 € persönlich entgegenzunehmen.

Die Schüler, Lehrer und die Rektorin freuen sich über den EZ-Preis.

 

Als herausragendes Beispiel würdigte die EZ die Arbeit von Tabea Keller, die mit ihren ehemaligen Viertklässlern vorzügliche Beiträge zum Projekt beigesteuert hat, berichtet die EZ. Ihre Kollegin Patrizia Grillo erhielt einen Sonderpreis, da sie das EZ-Projekt immer wieder mit innovativen Ideen in ihren Deutschunterricht einbaut.

Zur Belohnung gab es von der Schulleiterin Eva Marggraf nach der Preisverleihung für jeden Schüler ein Eis. Die Schüler der ASS und ihre Lehrer bedanken sich bei der Schulleitung für die Unterstützung bei der Projektumsetzung, bei der Esslinger Zeitung sowie der  Stiftung Kreissparkasse für die Auszeichnungen inklusive Preisgeld. Ein herzliches Dankeschön!

Kleine Schildkröten und Giraffen

begrüßen die ABC-Schützen an der ASS

 

Über 30 Erstklässler sind vergangene Woche in der Albert-Schweitzer-Schule eingeschult worden. Eltern, Angehörige, Schulleitung und Lehrer sind zu diesem Festtag in der Aula zusammengekommen, um diesen Tag gebührend zu feiern. Der Schulchor - unter der Leitung von Daniela Krol-Zenkowitz - eröffnete den Festakt. Danach gab es eine Eröffnungsrede der neuen Schulleiterin Eva Marggraf.

„Angst braucht ihr keine zu haben!“, beruhigt die Rektorin. „Das Lernen wird euch Spaß machen und wenn es mal nicht so gut klappt, dann wird euch geholfen, denn die Lehrerinnen und Lehrer sind immer für euch da“, meint sie.

Im Verlauf des Schuljahres werden die ABC-Schützen noch viele andere Dinge außer Schreiben, Lesen und Rechnen lernen unternehmen.

„Angst braucht ihr keine zu haben!“, beruhigt die Rektorin. „Das Lernen wird euch Spaß machen, wenn es mal nicht so gut klappt wird euch geholfen und die Lehrerinnen sind immer für euch da,“ meint sie. Im Verlauf des Schuljahres werden die ABC-Schützen noch viele andere Dinge außer Schreiben, Lesen und Rechnen lernen unternehmen.

Die Kinder der Klasse 1a kommen und vielleicht lernen sie dann - genau wie eine Giraffe mit ihrem langen Hals - aus großer Höhe alles gut zu sehen und viel zu entdecken. Birgit Schur, die Klassenlehrerin wird dabei eine verantwortungsvolle Rolle übernehmen.

Die Lehrerin der Klasse 1b heißt Kristina Eberspächer und ist für die Kinder der Schildkröten-Klasse verantwortlich. Bei ihr werden die Schüler beschützt sein und langsam, aber sehr sicher vorankommen.

Die ASS bereitet ihre Schüler auf eine große Melodie, die Leben heißt vor. Der Namensgeber der Schule formulierte dies so: „Unsere Kindheit ist das Vorspiel zu unserem Leben, in dem eine große Melodie sich als Thema ankündigt. Diese Melodie soll wachsen und wachsen wie in einer großen Symphonie und zuletzt sich in ihrem ganzen Reichtum entfalten.“ Die Schulleitung und das gesamte Kollegium heißen die ABC-Schützen herzlich willkommen.

Ein gemeinsamer Gottesdienst begleitet die ABC-Schützen in den Schulalltag.

Newsletter ASS 2018

Liebe Eltern und Schüler der ASS,

die ersten beiden Wochen des Schuljahres sind vorüber und es kehrt nun ein wenig Routine in den Alltag bei uns an der Albert-Schweitzer-Schule ein. Die schöne Tradition des Newsletters übernehme ich gerne von Herrn Klein, der mit dem Ende des letzten Schuljahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Mit dem Newsletter möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich als neue Schulleiterin der ASS vorzustellen.

Um weiterzulesen bitte auf den folgenden Link klicken.

Kinder der 2b gestalten Kunstwerk für das Rathaus

Der erste Denkendorfer BürgerKUNSTmarkt am Sonntag, den 07. Oktober 2018 begann mit Musik, einer Rede des Bürgermeisters und mit der feierlichen Enthüllung eines großen Kunstwerkes. Dazu waren viele Kinder mit ihren Eltern am Sonntagvormittag im Rathaus erschienen. Alle warteten gespannt, was hinter dem dunkelblauen Vorhang zum Vorschein kommen mochte. Die Spannung war deswegen so groß, weil Kinder aus allen Denkendorfer Kindergärten und Grundschulen am Kunstwerk beteiligt waren. Jedoch kannte man bisher noch nicht das gesamte Werk. In jeder Einrichtung war einer der Buchstaben des Namens unserer Gemeinde gestaltet worden. Diese wurden zusammengefügt zu einem Wort, das von nun an Besucher und Bedienstete des Rathauses an der Wand im Treppenaufgang begrüßt. Gemeinsam mit den Kindern startete Herr Bürgermeister Ralf Barth einen Countown, an dessen Ende der Vorhang fiel und ein farbenfrohes Kunstwerk zum Vorschein kam, welches viel Applaus erntete.

 

Die Kinder der Klasse 2b der Albert-Schweitzer-Schule haben zusammen mit ihrer Kunst-Lehrerin das zweite kleine e mit einer Tupftechnik aus Acrylfarben in Grüntönen gestaltet.

Schuljahr 2017/2018

Fruchtforscher und Milchentdecker an der AS

Die Aktionstage zum EU-Schulprogramm begeistern Kita- bzw. Schulkinder der Albert-Schweitzer-Schule   Die Albert-Schweitzer-Schule in Denkendorf beteiligte sich mit fruchtig-frischen Aktionen an den landesweiten Aktionstagen zum EU-Schulprogramm vom 29. Juni bis 6. Juli 2018.

Fruchtige Milchshakes, knackige Gemüseeulen oder Joghurt mit frischen Erdbeeren – mit Begeisterung schnippelten, rührten und verzierten die Kinder der ASS und bereiteten anlässlich der Aktionstage zum EU-Schulprogramm ein fruchtig-frisches Buffet her. „Mhhh, le-cker!“, konnte man beim gemeinsamen Essen der frischen Leckereien hören und überall waren strahlende Gesichter zu sehen. „Durch die Aktionstage des EU-Schulprogramms haben unsere Kinder viel Neues über Obst, Gemüse sowie Milch und Milchprodukte gelernt. Besonders gut kamen die Zubereitung und der gemeinsame Verzehr der selbstgemachten Snacks an. Die Aktionstage waren auch ein passender Anlass, um sich bei unserem Schulprogramm-Sponsor, nämlich unserem Förderverein, für seine Unterstützung und beim Lieferanten Gemüsebau Jochen Hemminger für die tollen Produkte zu bedanken“, berichtete Martin Klein, der Rektor der Schule.

Die Aktionstage zum EU-Schulprogramm sind eine Besonderheit in Baden-Württemberg. Alle am EU-Programm teilnehmenden Einrichtungen sind eingeladen, das Thema Obst, Gemüse und Milch für einen oder mehrere Tage in den Mittelpunkt ihres Kita- bzw. Schulalltags zu stellen. Dadurch erfahren die Kinder mehr über die Herkunft von Lebensmitteln sowie über abwechslungsreiches und genussvolles Essen und schulen ihre Kompetenzen im Umgang mit Lebensmitteln. Ein weiteres Ziel ist, die Kinder für frisches Obst, Gemüse, Milch und Milchprodukte zu begeistern.

An der ASS beteiligten sich rund 130 Schüler an der Aktion. Lebensmittel mit allen Sinnen entdecken, auf einem Bauernhof hautnah erleben, wo unser Essen herkommt oder gemeinsam frische Köstlichkeiten zubereiten und genießen – die Vielfalt der Umsetzung in den Einrichtungen ist groß.

Das EU-Schulprogramm in Baden-Württemberg bietet den Kindern der ASS in Denkendorf regelmäßig eine kostenlose Extraportion Obst. Das Kollegium und die Schüler der ASS bedanken sich beim Förderverein für die großartige Unterstützung. Herzlichen Dank!

Grundschüler der ASS besuchen das Martin Luther Haus

 

Fast 20 Kinder der Klasse 2b haben das Martin-Luther-Haus besucht. Für die Zweitklässler war dies ein besonderer Tag. „Die Kinder sind sehr gespannt auf die Begegnung und freuen sich auf den gemeinsamen Sitz-Tanz“, sagt Birgit Schur die Klassenlehrerin.

Die Schüler sitzen mit den Bewohnern der Einrichtung im Halbkreis und führen insgesamt zwei Sitz-Tänze vor:  einen zu lateinamerikanischen Klängen und den zweiten Sitz-Tanz zu klassischer Musik. Die Kinder zeigen rhythmische Bewegungen und motivieren die alten Menschen, die sich freuen, mitzumachen.

 

„Da das Martin Luther Haus und unsere Schule praktisch Nachbarn sind, ist es für mich wichtig, Gelegenheiten zu schaffen, damit beide Institutionen miteinander in Kontakt kommen können“, erklärt die junge Pädagogin. Ferner gehöre das soziale Lernen zur Schulkultur der Albert-Schweitzer-Schule.

Von einer Kooperation profitieren nicht nur die Schüler der ASS, sondern auch die Bewohner des Seniorenheimes. Die Kinder lernen aus neuen Begegnungen und wachsen manchmal über sich hinaus. Die Senioren werden beim Besuch der Schüler stimuliert und haben eine schöne Abwechslung sowie einen Anlass sich in einer Gruppe gemeinsam zu bewegen.

 

„BWpoly“ in Klasse 2

 

Wann wurde Baden-Württemberg (BW) gegründet? Wie heißt der Ministerpräsident? Und welche Länder und Bundesländer grenzen eigentlich an BW? Diese und viele weitere interessante Dinge erfuhren die Kinder der 2a und 2b am 9. März 2018 über ihre Heimat.

Zuerst wurde gepuzzelt. Die Landkarte von BW musste zusammengesetzt werden. Das war vielleicht knifflig! Aber die Zweitklässler meisterten die Aufgabe bravourös und ernteten viel Lob von Inga und Patricia, die das Projekt durchführten. Gemeinsam wurden  dann Nachbar(bundes)länder, Seen, Flüsse, Gebirge und Städte auf der Karte erkundet. Beim „1, 2 oder 3 - Spiel“ gab es Quizfragen rund um BW. Die Schülerinnen und Schüler  versuchten auf die richtige Antwort zu hüpfen. Zum Schluss lösten die Klassen Hörrätsel von der CD. Ob Maultaschen, Porsche oder Rittersport Schokolade - die Kinder kennen ihr Ländle gut und hatten eine Menge Spaß, es noch besser kennenzulernen!

Interessierte Schüler besuchen Kläranlage in Denkendorf

Die Klassen 3a und 3b haben beim Besuch der Kläranlage Denkendorf viel über das Thema Wasser gelernt.

Begleitet wurden die Schüler von den beiden engagierten Klassenlehrerinnen Friede Gekeler und Tabea Keller.

Von der Schule aus ging es zu Fuß in Richtung Kläranlage. Zwei Mitarbeiter nahmen die Viertklässler in Empfang. „Herr Maier und Herr Heidrich erzählten uns, was die Aufgaben einer Kläranlage sind“, erzählt ein neunjähriger Schüler.

Danach ging es zu der Stelle, an der das Dreckwasser zur Kläranlage fließt. Dort konnten die Schüler einen Rechen sehen, der große Fäkalien herausfiltert. In fünf Becken wird das Wasser immer weiter gereinigt. Das gereinigte Wasser fließt anschließend in die Körsch. Diese Besichtigung hat der Klasse gut gefallen und die Schüler haben viel Neues gelernt.

Weihnachtsbasteltage an der ASS und hilfreiches Eichhörnchen

 

In der Schule hatten wir vor Weihnachten zwei Basteltage. Alle Grundschulklassen wurden in Projektgruppen aufgeteilt. Es wurde gemalt, genäht und gebastelt. Wir haben Pricksterne, Salzteigplätzchen, Girlanden, Rentiere, Nikoläuse, Engel und vieles mehr gebastelt.

Dann gab es plötzlich eine Durchsage von Herrn Klein. Ein Eichhörnchen war in der ASS unterwegs.

Wir haben erst einmal weitergebastelt, doch plötzlich klopfte es an der Tür. Das Eichhörnchen kam herein. Es verstand uns, konnte aber nicht mit uns reden. Es hatte einen Korb voller leckerer Süßigkeiten dabei. Jeder hat etwas bekommen. Wir haben für das Eichhörnchen ein Weihnachtslied gesungen und die Lehrerin hat eine Massage bekommen.

Nach einer Weile mussten wir uns wieder vom Eichhörnchen verabschieden. Gemütlich arbeiteten wir weiter. Das war für uns ein toller Tag!

Die Klasse 2a hofft, dass alle Leser eine frohe Weihnacht und erholsame Feiertage verbracht haben und wünschen nun – auch im Namen des Lehrerkollegiums und aller Schüler – ein glückliches und gesundes neues Jahr 2018!

Genius-genial!

Technik-Workshop im  Mercedes-Benz Museum fasziniert Grundschüler

An einem sonnigen Mittag machten wir, die Klassen 3a und 3b der Albert-Schweitzer-Schule Denkendorf, einen Ausflug ins Mercedes Benz Museum nach Bad- Cannstatt.

Begleitet wurden wir von unseren Klassenlehrerinnen Tabea Keller und Friede Gekeler sowie einer Mutter und einer Oma. Im Museum wurden wir von Herrn Kurz, einem Mitarbeiter, begrüßt. Er machte den Technik-Workshop zum Thema Verschlüsselung mit uns.

Unsere Aufgabe war es, einen kleinen, grauen Tresor zu öffnen. In Gruppen durften wir verschiedene Code-Rätsel lösen, um den Code zu knacken. Gemeinsam haben wir es geschafft! Im Tresor waren für alle Kinder Gummibärchen und ein Armband. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Danach haben wir uns das Museum angeschaut. Es gab viel zu sehen: Das schnelle Formel 1 Auto von Nico Rosberg, ein kunterbuntes Auto, das neue AMG-Auto und sogar alte Rennanzüge. Es war sehr beeindruckend. Müde und glücklich sind wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln wieder in Denkendorf angekommen. Dieser Ausflug war großartig!

Linus Schmidt, Klasse 3

Besuch in der Kläranlage

Handballaktionstag am 27.10.2017

Was für ein toller Start in die Herbstferien!

Wie jedes Jahr organisierte die Handballabteilung des TSV Denkendorf den Aktionstag für alle zweiten Klassen der Albert-Schweitzer-Schule und der Ludwig-Uhland-Schule. Die insgesamt 10 Teams traten beim Aufsetzerball in zwei Gruppen gegeneinander an. Es waren faire und spannende Spiele. Zwei Teams der ASS konnten sich jeweils den ersten Platz sichern. Zudem galt es, verschiedene Stationen zu bestreiten: Seilspringen, klettern, werfen, prellen und vieles mehr. Unterstützt und angeleitet wurden die Teams dabei von Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse der Realschule.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer, die Kinder hatten sehr viel

Spaß!

Gehirngerechtes Lernen:

Wie kommt das Wasser in den Wasserhahn?

Im Rahmen des Stiftungsprojekts der Bildungsstiftung der KSK und In Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. führten die Klassen 3a und 3b ein Projekt zum Thema „Wasser“ durch. Während des Besuchs der Umweltpädagogin Frau Spiegler-Lang im Unterricht beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Wie kommt das Wasser in den Wasserhahn?“. Es wurde eine Wasserfilteranlage gebaut und anschließend Versuche damit durchgeführt. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch im Umweltschutzzentrum Neckar-Fils in Plochingen.

Hierzu die Eindrücke zweier Schüler:

Wir, die Klassen 3 a und 3b sind mit unseren Lehrerinnen T. Keller und F. Gekeler am Mittwoch, den 11. Oktober ins Umweltschutzzentrum Neckar-Fils nach Plochingen gefahren. Auf unserem Fußweg von der S-Bahn zum Bruckenwasen sind wir am kunterbunten Hundertwasserhaus vorbeigekommen. Im Umweltzentrum haben wir zuerst ein Spiel zum Thema Wasser gespielt, danach haben wir mit Keschern und Eimern kleine Lebewesen aus dem Bach gefischt. Frau Simon und ihre Kollegin erklärten uns, was wir so alles gefischt hatten: Flohkrebse, Eintagsfliegenlarven und Spitzschlammschnecken. Diese Tierchen haben wir in Lupenbechern angeschaut und danach wieder freigelassen. Das war echt cool. Danach machten wir uns auf den Heimweg. Es war ein sehr schöner Ausflug und Lernen macht Spaß!

Linus Schmidt und Finn Bender, Schüler der ASS

Die Klassen 4 im Schullandheim im Schwäbischen Wald

Am 18. September standen alle 32 Schülerinnen und Schüler aus den 4. Klassen ein wenig ängstlich, aber auch ganz erwartungsvoll, vor der Schule. Es sollte ins Schullandheim Mönchhof gehen –eine ganze Woche lang! Denn unsere Lehrerinnen meinten, dass das richtige „ Schullandheimfeeling“ nur dann aufkommt, wenn man mehrere Tage und Nächte von zu Hause weg ist.

Und das hat gestimmt!
Wir hatten eine tolle Woche! Wir waren in Kaisersbach, in der Hägelesklinge und im Schwabenpark.
Wir haben eine Nachtwanderung mit Fackeln gemacht, viele lustige Spiele gespielt und hatten die ganze Woche viel Spaß miteinander.  Bei so viel Programm hielt sich sogar das Heimweh in Grenzen. Ein paar Tränchen vor dem Einschlafen, aber wirklich heim wollte niemand.

Trotz all dem Schönen, waren wir freitags froh, als wir zufrieden und hundemüde unsere Eltern vor der Schule wieder gesehen haben.

Die fröhlichen Kinder der Klassen 4a und 4b